Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Schönheit entfaltet sich

Die Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist eine sanfte Methode zur Widerherstellung von verloren gegangenem Volumen, Glättung von Falten und Modellierung der Lippen bzw. der Gesichtskonturen. Exzellente Ergebnisse werden durch hochwertige Materialien und präzise Arbeitsweise garantiert.

Hochwertige Produkte

Für meine Patienten verwende ich nur zertifizierte Qualitätsprodukte mit ausgezeichnetem Sicherheitsprofil, wie Belotero, Juvederm und Teosyal. Ich biete nur Behandlungen an, die zugelassen und erprobt sind (keine „off-the-label“ Anwendungen!).

Präzise Arbeitsweise und Patientensicherheit an erster Stelle

Laufende Fortbildungen auf dem Gebiet der ästhetischen Medizin und ästhetischer Chirurgie gepaart mit einer langjährigen Tätigkeit auf dem Gebiet der wiederherstellenden Gesichtschirurgie garantieren solide anatomische Fachkenntnisse und erprobte Behandlungstechniken. Zudem gewährleistet die Verwendung atraumatischer Kanülen eine Behandlung auf höchstem Sicherheitsniveau. Und selbstverständlich wird für jede einzelne Patientin/jeden einzelnen Patienten immer eine eigene ungeöffnete, steril verpackte Ampulle Hyaluronsäure verwendet. Daher basieren die Behandlungspreise auf jeweils eine Ampulle und nicht auf Anteile davon.

Umfangreiche Beratung

In einem detaillierten Aufklärungsgespräch gehe ich auf die Anliegen meiner Patientinnen und Patienten ein. Sie bekommen umfassende Information über Ablauf und Nachbehandlung, Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung, Alternativen und Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Verfahren im Sinne eines individuellen Behandlungsplans. Um die dafür notwendige Zeit zu garantieren, erfolgen Beratungen und Behandlungen bei mir nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Denn die Zeit, die man dem Beratungsgespräch widmet, ist ein echtes Qualitätsmerkmal an sich und für gelungene Ergebnisse unerlässlich.

Wofür und wann ist eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure geeignet?

Die Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unserer Haut und verleiht dieser Feuchtigkeit und Spannkraft. Ab dem 25. Lebensjahr reduziert sich jedoch die Produktion von Hyaluronsäure in der Haut, so dass diese trockener wird, ihre Strahlkraft und Elastizität verliert und Falten entwickelt. Die Unterspritzung der Haut mit Hyaluronsäure wirkt genau diesem Prozess entgegen und verhilft Ihnen wieder zu einem jugendlicheren strafferen Aussehen. Zudem kann die Hyaluronsäure auch zu einer echten Modellierung des Gesichtes verwendet werden, wie zum Beispiel an den Lippen oder an verschwommenen Gesichtskonturen (beispielsweise an den Wangenknochen, am Kinn oder an der Kinnlinie).

Welche Areale behandelt man mit Hyaluronsäure?

Das Hauptanwendungsgebiet der Hyaluronsäure stellen die unteren zwei Drittel des Gesichts dar, d.h. der Bereich der Wangenknochen, der Wangen, der Nasolabialregion, der LippenMundwinkel und Marionettfalten, des Kinns, der Kinnlinie und der Kieferwinkel. Hier können entweder einzelne Falten unterspritzt und somit geglättet werden oder flächenhaft verlorengegangenes Volumen wiederhergestellt werden und die Gesichtshaut somit gestrafft werden. Für alle diese Indikationen wird die sogenannte „vernetzte“ Hyaluronsäure verwendet, die die eigentliche „Filler“-Funktion hat.

Eine weitere Form der Hyaluronsäure ist die „unvernetzte“ Hyaluronsäure, die zur Wiederherstellung des Feuchtigkeitsgehalts der Haut verwendet wird und zu diesem Zweck großflächig und sehr oberflächlich in die Haut von Gesicht, Haut oder Decolette eingebracht wird.

Einen besonderen Stellenwert in der Faltentherapie hat weiters eine spezielle Mischung aus vernetzter und unvernetzter Hyaluronsäure, die eigens für die Behandlung der Tränenrinne zertifiziert ist und an dieser delikaten Gesichtsregion ausgezeichnete Ergebnisse liefert.

Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Eine besondere Indikation der Hyaluronsäurebehandlung stellt die Modellierung der Lippen dar. Mit der Hyaluronsäure lässt sich sowohl die Kontur als auch das Volumen der Lippen betonen. Maßgeblich für schöne natürliche Ergebnisse ist die Verwendung von Hyaluronsäure mit der richtigen Viskosität, so dass sich diese gleichmäßig verteilt und sich natürlich anfühlt.

Unterspritzung der Tränenrinne („tear trough“) mit Hyaluronsäure

Eine weitere Spezialregion in Zusammenhang mit Hyaluronsäure-Unterspritzungen ist die Region der sogenannten „Tränenrinne“. Die Tränenrinne ist eine Vertiefung, die am inneren Augenwinkel beginnt und die Begrenzung zwischen der Unterlidregion und der Wangenregion markiert und bereits in jungen Jahren ausgeprägt sein kann. Das Ziel der Behandlung mit Hyaluronsäure ist diese Vertiefung aufzufüllen und somit den Übergang zwischen Unterlid- und Wangenregion sanfter werden zu lassen. Da jedoch die Haut an dieser Stelle sehr dünn ist und jegliche Wasserbindung der Hyaluronsäure sofort Schwellungen erzeugen würde, sind für ein optimales Ergebnis ein speziell für diese Region entwickeltes und zugelassenes Hyaluronsäureprodukt und die richtige Injektionstechnik mit entsprechenden atraumatischen Kanülen unerlässlich.

Wie läuft die Behandlung mit Hyaluronsäure grundsätzlich ab?

Nach einem ausführlichen Gespräch, in dem Ihr Gesicht analysiert und der genaue Behandlungsplan besprochen wird, wird das betroffene Gesichtsareal desinfiziert. In den allermeisten Fällen erfolgt die Unterspritzung der Hyaluronsäure mit einer atraumatischen Kanüle, so dass die Behandlung sowohl schmerzarm als auch sehr sicher ist. Denn durch die Verwendung einer atraumatischen Kanüle ist das Risiko einer Gefässverletzung am geringsten. Der Hyaluronsäure ist außerdem eine betäubende Substanz beigemengt. Während der Behandlung spüren Sie nur einen leichten Druck. Vor der Behandlung kann auf Wunsch selbstverständlich eine betäubende Creme aufgetragen werden.

Für spezielle Indikationen, wie zum Beispiel die Unterspritzung von feinen „Raucherfältchen“ an der Oberlippe, setze ich gerne vorher eine Blockade mit örtlicher Betäubung, so dass die Behandlung für Sie maximalen Comfort bietet.

Wie wirkt eine Behandlung mit Hyaluronsäure und wann sind Ergebnisse sichtbar?

Eine Behandlung mit Hyaluronsäure wirkt durch den volumengebenden Effekt der Hyaluronsäure sofort und das Ergebnis ist bereits am Ende der Behandlung sichtbar. Zudem führt die Hyaluronsäure auch zu einer Umstrukturierung des Gewebes und bewirkt somit auch eine langfristige Verbesserung der Hauttextur über mehrere Monate im Sinne einer echten Anti-aging Therapie.

Wie lange hält die Wirkung einer Behandlung mit Hyaluronsäure an?

Die Dauer der Wirkung einer Behandlung mit Hyaluronsäure hängt sehr vom behandelten Areal und somit von der Tiefe der Injektion und der Viskosität der verwendeten Hyaluronsäure ab. So wird beispielsweise für die Widerherstellung verschwommener Gesichtskonturen an den Wangenknochen Hyaluronsäure hoher Viskosität („dickflüssigere“ Hyaluronsäure) verwendet, die auf dem Knochen platziert wird. Diese kann bis zu 2 Jahre bestehen, im Gegensatz zu Hyaluronsäure niedriger Viskosität („dünnflüssigere“ Hyaluronsäure), die im Falle von feinen Knitterfältchen an der Oberlippe sehr oberflächlich platziert wird. Letztere hält in etwa für 6 Monate. Die Umstrukturierung des Gewebes, die durch die Hyaluronsäure langsam erfolgt, hinterlässt eine bleibende Verbesserung der Textur der Haut.

Was ist wichtig nach der Behandlung mit Hyaluronsäure?

Wichtig nach einer Behandlung mit Hyaluronsäure ist das Vermeiden von Sauna, Solarium und Sport für 2 Wochen. Vermeiden Sie bitte auch, die behandelten Areale zu drücken oder zu massieren. Sollte ein kleiner blauer Fleck entstanden sein, ist dieser problemlos bereits am Folgetag überschminkbar.

Was ist der Unterschied zwischen Hyaluronsäure und Botox?

Behandlungen mit Botox und Hyaluronsäure wirken auf gänzlich unterschiedliche Weise. Während das Botox durch Entspannung der Muskulatur eine Reduktion der Faltentiefe bewirkt, hat man mit der Hyaluronsäure die Möglichkeit die Falte direkt zu unterspritzen und das fehlende Volumen an dieser Stelle wiederherzustellen. Auch die Hauptanwendungsgebiete der beiden Substanzen unterscheiden sich: während das Hauptanwendungsgebiet für Botox das obere Gesichtsdrittel ist, ist es bei der Hyaluronsäure das mittlere und untere Gesichtsdrittel. Selbstverständlich sind jedoch beide Substanzen miteinander kombinierbar. Idealerweise erfolgt die Kombinationsbehandlung in zwei Etappen: zuerst wird mit Botox behandelt und nach 14 Tagen kann, falls die Falte nicht ohnehin komplett verschwunden ist, die verbliebene Falte mit Hyaluronsäure unterspritzt werden.

Fakten über Hyaluron auf einem Blick!

  • Behandlungsdauer: 30 Minuten

  •  Betäubung: ein Betäubungsmittel ist in der verwendeten Hyaluronsäure enthalten. Bei Raucherfältchen wird vor Beginn der Behandlung örtliche Betäubung in die Schleimhaut injiziert.

  •  Sichtbarkeit des Ergebnisses: sofort, Beurteilung des Endergebnisses nach 14 Tagen

  •  Nachbehandlung: Sauna-, Solarium- und Sportkarenz für 14 Tage.

  •  Gesellschaftsfähigkeit: sofort bzw. bei den Lippen gelegentliche Schwellung für 2 Tage.

Preise für Hyaluron-Unterspritzungen

  • 1 Ampulle (1ml) Hyaluronsäure: 350, 370 oder 380 Euro (je nach Tiefe der Falte), ausgenommen der Tränenrinne und der Lippen. Jede weitere Ampulle für dieselbe Region innerhalb derselben Behandlungssitzung: 230, 250 oder 260 Euro., z.B.:
  • Nasolabialfalte oder Marionettfalte (1 Ampulle): 350 oder 370 Euro je nach Tiefe der Falte
  • Wangenknochen-, oder Kinnaufbau (1 Ampulle): 380 Euro
  • Behandlung der Tränenrinne (beidseits): 450 Euro
  • Lippenkonturierung, Lippenformung, Lippenvergrösserung: 400 Euro pro Ampulle (1ml) Hyaluronsäure
  • Behandlung von Raucherfältchen an Ober- und/oder Unterlippe: 380 Euro pro Ampulle (1cc) Hyaluronsäure inklusive örtliche Betäubung.

Beratungsgespräche ohne anschließende Behandlung kosten 80 Euro. Das Beratungshonorar entfällt im Falle einer anschließenden Behandlung. Wenn Sie die Behandlung zu einem späteren Zeitpunkt durchführen lassen möchten, wird Ihnen dieser Betrag vom Behandlungspreis abgezogen werden.

Preise gültig bis 31.12.2019